Lesen ist wie Fliegen - es ist Freiheit

 

 

Wenn ich schreibe, kann ich sein, wo immer ich will.
Ich kann mich in Fabelwesen verwandeln, gegen mächtige Dämonen kämpfen und die Liebe meines Lebens treffen.
Ich bestehe die größten Abenteuer und erlebe historische Ereignisse hautnah.

Ich kann lachen, weinen, wütend sein, Schmetterlinge im Bauch verspüren, aus Zorn ganze Welten zerstören und Brausestäbchen-Glücksmomente erleben – alles nur durch das geschriebene Wort.
Darum schreibe ich.

Wann gibt es neuen Lesestoff?

Juni / Juli 2023

 

Eine wagemutige Frau – ein unerhörtes Abenteuer – und eine große Liebe:

 

Im historischen Roman »Die Weltenseglerin« begleiten Sie die junge Portugiesin Mariella Alvaro und ihren berühmten Onkel Fernando Magellan auf einer der spektakulärsten Entdeckungsreisen der Seefahrt.

 

Portugal, 1519: Um der Ehe mit einem gewalttätigen Trinker zu entgehen, flüchtet sich die junge Mariella Alvaro als blinder Passagier auf die Concepción – eines der fünf Schiffe, mit denen ihr Onkel Fernando Magellan den westlichen Seeweg von Portugal zu den Gewürzinseln Indonesiens erkunden will.

 

Als Mariellas Tarnung schließlich auffliegt, muss sie sich nicht nur gegen zermürbende Flauten und lebensbedrohliche Stürme behaupten: Die Matrosen begegnen ihr entweder mit offener Feindseligkeit, weil sie überzeugt sind, eine Frau an Bord würde Unglück bringen; oder sie werfen ihr Blicke zu, die Mariella als mindestens ebenso gefährlich empfindet.

In die größte Gefahr bringt Mariella jedoch ihr eigenes Herz, das sie ausgerechnet an den ehemaligen Kapitän Juan Sebastian de Elcano verliert …

 

An der Seite der wagemutigen Mariella lässt uns Nadja Raisers historischer Roman die Entdeckung der Südpassage an Feuerland vorbei miterleben: mitreißend, dramatisch und gewürzt mit einer leidenschaftlichen Liebesgeschichte.


Dezember 23

 

 

 

Eine Pfisterei, eine junge Frau und ein Traum von Freiheit 

 

München, 1810: Nach dem Tod ihres geliebten Vaters stehen die beiden Schwestern Elisabeth und Anna kurz davor, das gesamte Lebenswerk ihrer Familie zu verlieren. Georg Huber, ein Kontrahent, giert schon lange nach der kleinen florierenden Backstube und nutzt die tragische Lage der Frauen aus, um selbst endlich Fuß in der Münchner Bäckerzunft zu fassen.

Aber die leidenschaftliche Bäckerin Liesi gibt nicht kampflos auf. Ihre Chance: Vor dem königlichen Hofstaat ihr Können beweisen und Brot für die kommende Hochzeit des Prinzen zubereiten. Dies versucht jedoch Huber zu verhindern. Jakob, sein engster Freund, soll Elisabeths Gunst gewinnen und gleichzeitig die traditionellen Familienrezepte stehlen. Doch bald schon schlägt Jakobs Herz nicht nur für die junge Bäckerin, sondern er teilt auch ihre Leidenschaft für das Handwerk, aber die Chancen, die kleine Bäckerei und Liesi zu retten, werden von Tag zu Tag geringer...

 

 

Ein Roman wie ein warmer Laib Brot: verlockend, wohltuend & mit Liebe zubereitet!